Zielgruppe

Die Sommerschule richtet sich in erster Linie an deutsche Studierende der Sozial- oder Geisteswissenschaften mit einem Interesse an regionalwissenschaftlichen und interdisziplinären Ansätzen.

Russisch- und/ oder Ukrainischkenntnisse schaden nicht, sind aber nicht Voraussetzung für die Teilnahme, da die Kurssprachen Deutsch und Englisch sind.

Die im Rahmen der Sommerkurse erlangten Kenntnisse können als Grundlage für die Anfertigung wissenschaftlicher (Abschluss-)Arbeiten in den Fächern Geschichte, Ethnologie, Politologie, Soziologie, Geographie oder ukrainische und russische Literatur dienen.

Für Studierende in Bachelor- oder Masterprogrammen besteht die Möglichkeit, über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) ein Stipendium für die Teilnahme an der Sommerschule zu erhalten. Mehr dazu im Abschnitt Gebühren und Stipendien.