Programm

Die Sommerschule rückt die komplexen und vielfach nicht spannungsfreien Beziehungen zwischen den verschiedenen Ethnien der südlichen Ukraine in den Fokus und macht sich auf Spurensuche nach historischen Überbleibseln aus der Zeit vor der russischen Erschließung des nördlichen Schwarzmeerraums im 18. Jahrhundert. Schwerpunktmäßig werden die folgenden Themenblöcke behandelt:

  • Historische Spuren aus vorrussischer Zeit (griechische und osmanische Besiedlung)
  • Wanderungsbewegungen und Multiethnizität in der zaristischen Süd-Ukraine (Juden, Polen, Deutsche und Bulgaren)
  • Multiethnizität in der Süd-Ukraine heute

 

Kurssprache ist Englisch! 

 

Im Rahmen von vormittäglichen Seminaren wird das Thema aus historischer, biografischer und literarischer Perspektive fokussiert. Daneben beinhaltet das Programm den Besuch von Archiven sowie Stadtbesichtigungen, die an die thematischen Seminare anknüpfen. Exkursionen z.B. in die antike Stadt Olbia und die Festung Akkerman sowie Filmvorführungen ermöglichen einen multiperspektivischen Blick auf die Region. Gerade die zahlreichen Reisen ins Umland vermitteln den Teilnehmerinnen und Teilnehmern  neben dem fachlichen Wissen auch einen Eindruck der beeindruckenden Landschaften zwischen Küste und Steppe. Zudem haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, bei Begegnungen mit externen Fachleuten und Kulturschaffenden in einen Dialog mit den Bewohnern der Süd-Ukraine zu treten.

Sprachunterricht:

Fester Bestandteil des Kursprogramms sind Sprachkurse, die jeweils im Anschluss an die Seminare stattfinden. Da die Süd-Ukraine eine zweisprachige Region ist, bieten wir Ukrainisch- und Russischunterricht an:

  1. Grundstufe: für Lernende mit geringen Vorkenntnissen zum Erwerb grundlegender Sprachfertigkeiten
  2. Mittelstufe: für Lernende mit soliden Vorkenntnissen zur weiteren Vertiefung

An Exkursionstagen wird es für alle Teilnehmer die Gelegenheit geben, im Tandem mit den ukrainischen Studierenden ihre Fertigkeiten in der Fremdsprache zu verfeinern und auch selbst in die Rolle des Sprachmentors zu schlüpfen! Und ganz abgesehen davon werden alle Teilnehmenden im Alltag ausreichend Gelegenheit haben, ihre Russisch- und Ukrainischkenntnisse zu trainieren und zu vervollkommnen.

Tagesablauf:

9.00-12.15                 Thematische Seminare (natürlich mit einer Pause in der Mitte)

12.15-13.45                Mittagspause mit einer Gelegenheit zur Stärkung in der Mensa oder auf

                                        eigene Faust in der Stadt

13.45-15.15                Sprachkurse

15.30-18.00              Stadtbesichtigungen, Exkursionen und Begegnungen

Für die Teilnahme an der Sommerschule werden 3 ECTS-Punkte vergeben.